Logo

Erfahrungsbericht

Name: Kim
Alter: 19
Ausbildungsberuf: Industriekauffrau

Bevor ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei KNF Neuberger im September 2012 begonnen habe, absolvierte ich zunächst die Fachhochschulreife auf einem zweijährigen Berufskolleg für Fremdsprachen inklusive der staatlich geprüften Wirtschaftsassistentin. Da ich schon in der Schule begonnen hatte mich auf den Bereich Wirtschaft zu spezialisieren, war ich auf der Suche nach einem international tätigen Unternehmen mit der Chance auf eine gute Zukunft. Somit stieß ich auf das Unternehmen KNF Neuberger GmbH.

 

Der Grund, warum ich mich für den Ausbildungsberuf der Industiekauffrau entschieden habe, war dass die Ausbildung sehr vielfältig gestaltet ist. Als Auszubildende bekommt man einen großfächrigen Einblick in die verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens und lernt gleichzeitig ihre Aufgaben und Tätigkeiten kennen. Des weiteren kann ich meine erlernten Fremdsprachen in fast jedem Bereich einsetzen.

 

Ausschlaggebend für die Ausbildung sind für mich, dass die Auszubildenden ihre eigenen Aufgaben im Tagesgeschäft bekommen und diese auch selbstständig bearbeiten, bzw. die Abläufe erlernen dürfen. Somit bekommt man nach kurzer Zeit eine gewisse Sicherheit und Routine als „Neuankömmling“ in einem goßen Unternehmen wie KNF. Hinzu kommt zusätzlich ein guter und vor allem harmonischer Umgang unter den Kollegen. Dadurch entsteht auch eine entspannte und gleichzeitig gute Atmosphäre, welche in einem Unternehmen wie KNF von Wichtigkeit ist, da viele Abteilungen sich mit ihren Arbeitsschritten helfen, bzw. unterstützen. Eine weitere positive Sache ist, dass ich selbstständig Projekte organisieren darf. Dabei bekomme ich viele neue und vorallem hilfreiche Vorschläge, was ich an meiner Arbeitsweise verändern kann um schneller und eventuell sogar gezielter an das Endresulat zukommen.

 

Besonders an der Ausbildung schätze ich die Abwechslung die von Abteilung zu Abteilung entsteht. Ein weiterer Punkt ist wie oben zuvor angesprochen der harmonische Umgang unter den Kollegen, welcher das Arbeitsklima bestimmt. Des weiteren schätze ich sehr die Hilfsbereichtschaft in den Abteilungen untereinander. Als Auszubildende kann ich mich bei einer Frage immer an die Mitarbeiter der jeweiligen Abteilung wenden. Selbst wenn es um organisatorische oder andere Fragen geht, stehen mir meine Ausbildungsleiterin oder mein Pate zur Verfügung, welche mir meine Fragen jederzeit beantworten. Ein Pate ist der Auszubildende im vorherigen Ausbildungsjahr, welcher zur Einführung und Orientierung im Unternehmen neben den Ausbildungsleitern dienen soll.

 

Nach meiner Ausbildung würde ich gerne eine Fortbildung anstreben, um später einmal eine Chance auf eine verantwortungsvolle Stelle zu erhalten. Zuerst jedoch strebe ich einen erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung zur Industriekauffrau an.

 

Mein Tipp für alle neuen Auszubildenden ist, sich immer ein Ziel vor Augen zu setzen und dieses durch Leistung und Ehrgeiz zu erreichen. Denn das sind die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft mit und für KNF.