Logo
30.01.2018 zurück

MdL/Finanzministerin Sitzmann besucht KNF

MdL/Finanzministerin Sitzmann besucht KNF

Globalität, Digitalisierung, Nachhaltigkeit auf der Agenda

Die KNF Neuberger GmbH erhielt Besuch aus der Landespolitik: die Freiburger Landtagsabgeordnete und baden-württembergische Finanzministerin Edith Sitzmann informierte sich beim Technologieführer für Membranpumpen aus dem Breisgau über nachhaltiges Management, Digitalisierung und die geplante Standorterweiterung des global agierenden Unternehmens.

Freiburg-Munzingen ist der größte Firmenstandort in der KNF Gruppe und soll durch einen Neubau weiter ausgebaut werden. Das Unternehmen hat klare Wachstumsziele festgelegt und benötigt Platz. Bis 2025 soll der Mitarbeiterstamm um bis zu 20 Prozent wachsen. Der Besuch von Edith Sitzmann unterstreicht die Relevanz dieses Wachstums für die Region.

„Die Menschen in der Region profitieren von starken Unternehmen. Die Mischung aus Produktion, Dienstleistung und Handel machen den Wirtschaftsstandort Südbaden aus. Hiesige Unternehmerinnen und Unternehmer sind innovativ und dadurch maßgeblich an der guten Arbeitsmarksituation beteiligt“, sagt Edith Sitzmann.

Geschäftsführer Günter Emig erläuterte Sitzmann zunächst das Einsatzspektrum der KNF Produkte, das von medizinischen Geräten über Industrielösungen bis hin zum Einsatz in pharmazeutischen Laboren reicht. Beeindruckt zeigte sich die Abgeordnete der Grünen von dem wichtigen Beitrag, welche die KNF Pumpen in der Analytik zum Schutz von Mensch und Umwelt leisten.

Gerade mit Blick auf den weiteren Ausbau des Unternehmens und die personelle Aufstockung sind bei KNF Spezialisten aus vielen Bereichen heiß begehrt. „Wir unterstützen motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit individuellen Maßnahmen in ihrer beruflichen Weiterentwicklung“, erläuterte der kaufmännische Leiter Johannes Weber der Ministerin Edith Sitzmann. „So ist es für uns selbstverständlich, dass wichtige Führungspositionen auch von Frauen verantwortet werden.“

zurück